Die Stadt mit Herz

 

Nach ca. 20 Jahren Wien hat uns der ehemalige Heimatbezirk als Region für den nächsten Lebensabschnitt angelacht und so haben wir Perg als künftigen Wohnort für uns ausgewählt. Familie, Freunde, vertraute Umgebung, vertraute Menschen, Bezirksstadt mit den wichtigsten Ämtern, Shoppingmöglichkeiten in angenehmer Atmosphäre und das alles mitten in malerischer Natur, eingebettet zwischen Berg- und Hügelland und Donauebene. Ja, es klingt malerisch, idyllisch und fast so, als wäre die Zeit stehen geblieben.  Aber so ist es nicht – die Stadt hat sich gut entwickelt, aber hier zu leben bedeutet für mich Entschleunigung, die ich nicht immer unbedingt haben will.

 

Als Alternative zur Donau Straße B 3, die mit schweren Unfällen und Staus assoziiert wird, bleibt mir fast nur die ÖBB für eine sichere Fahrt nach Linz und aus einem nötigen Besuch in der Landeshauptstadt kann damit gleich ein nicht ganz freiwilliger Tagesausflug entstehen. Planung ist alles, denn eine direkte Bahnverbindung gibt es nicht stündlich und wenn ein Zug versäumt ist, dann dauert es schon geraume Zeit bis zur nächsten Reisemöglichkeit und so kommt es leicht zu einer Terminverspätung. Tja, aber wenn ich den Zug erreicht habe, dann zahlt es sich auch aus, dass ich es mir gemütlich mache. Für die relativ kurze Strecke mus ich im Bestfall nicht umsteigen und bin mindestens 33-38 Minuten unterwegs. Aber ich habe ja Zeit und komme wahrscheinlich sicher und pünktlicher ans Ziel als mit dem Auto und bin noch dazu umweltfreundlich unterwegs. Trotzdem wünsche ich mir kürzere Intervalle und schnellere Fahrten mit der ÖBB. Bitte!
 

Wochenmarkt, Musik- und Sportveranstaltungen, Wanderungen, Stadtgeschichte im Heimathaus Stadtmuseum, Brauchtum, unterschiedlichste Feierlichkeiten, besonders im heurigen Jubiläumsjahr – 50 Jahre Stadt Perg, und vieles mehr … und das alles meist im geselligen Rahmen, in dem Gemütlichkeit gelebt wird. Eine Stadt, in der wir uns sehr wohlfühlen können … aber noch dauert meine Eingewöhnungsphase, noch bin ich nicht ganz angekommen …

 

Ich sammle laufend neue Eindrücke von meiner neuen Heimat und teile die gerne mit euch …

 

Hast du gute Perg-Tipps für mich? Was muss ich wissen? Was darf ich nicht versäumen? Ich freue mich auf deine Empfehlungen.

 

Du erreichst mich am besten per Mail, über Social Media oder auch vielleicht ganz unkompliziert im Vorbeigehen, …

 

Sei dabei und schau zu, wie ich nach und nach den Bezirk Perg entdecke ... und es sich mit der Zeit für mich wie Heimat anfühlt.

 

Bis bald, ich freu mich.

 

Alles Gute

Rena

 

Mai 2019

 

Kleines Perg-Erlebnis

Samstag, 6:00 Uhr Früh - Bumm, bumm, ... um Gottes Willesn, was ist jetzt los? Ich schlaf doch erst max. ca. 4 Stunden ... Polster über den Kopf ... die Augen fallen wieder zu ... bumm, bumm ... grrr ... jetzt fällt es mir ein. Das kenne ich von früher. Das kann nur eine Hochzeit sein. Alles klar. Passt. Herzlichen Glückwunsch ... ich versuche noch etwas zu schlafen.

 

September 2019

 

Fast schon 1 Jahr in Perg

Na gut, nutzen wir den schönen Tag und bleiben wir in Perg und machen einen Spaziergang durch den Stefaniehain. Aufregend wird es nicht, aber erholsam. Im Oktober ist es dann schon 1 Jahr, dass wir wieder in unserem Heimatbezirk wohnen ... hm? ... War die Entscheidung richtig? Ich frage mich das sehr oft ... falsche Frage - nächste Frage ...

 

Galerie

@

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rena Hackl | 4320 Perg | mail@renahackl.at | foto@renahackl.at