Sehnsucht nach Wien

 

Ein halbes Leben in OÖ, ein halbes Leben in Wien - ich denke, ich fürchte, ich werde immer etwas vermissen und nie ganz angekommen sein. Zum Glück ist keines "meiner" Orte aus der Welt und ich freu mich derzeit über jede Gelegenheit, die mich nach Wien führt.

 

Genussfestival, Treffen mit lieben Menschen oder einfach nur bummeln, Kaffee trinken,... Gründe finden sich immer und Fotomotive auch. Ich lade dich ein, schau auch immer wieder mal auf meiner Wienseite vorbei ...

 

Mai 2019

 

Galerie

Danke Wien

 

Wien ist lebenswert und das wissen wir. Das erleben wir tagtäglich live. Schön, wenn der internationale Vergleich meine Meinung erneut bestätigt hat. Wir wissen aber auch die Qualität der anderen weltweiten Städte zu schätzen … und das nicht in der Theorie, sondern zu einem großen Teil aus der Realität. Die Top-Ten des Mercer „Quality of Living“-Rankings 2018 haben wir bereits besucht und wie überall gibt es Plus- und Minuspunkte.

 

Am Einkaufssektor gibt es ein neues Highlight und es macht wirklich Spaß, die außergewöhnlichen Produkte anzuschauen, die Köstlichkeiten zu probieren,... Nimm dir Zeit für einen Besuch im Manufactum Warenhaus.

 

Auf meiner Seite will ich euch wieder ein paar neue Bilder aus 2018 zeigen und ich versichere euch ... Wien ist wirklich lebenswert, auch wenn es nicht immer Liebe auf den ersten Blick ist ? ... und jetzt, da Wien und ich richtige Freunde geworden sind, ist es Zeit Abschied zu nehmen.  Vor einigen Monaten stellte sich uns die Frage nach dem künftigen Lebensraum - Wien? Oberösterreich? Irgendwo im Rest der Welt? Familie und Freunde aus Oberösterreich haben "gewonnen" und daher bereiten wir aktuell den Umzug in die Heimat vor – mit einem lachenden und in jedem Fall auch mit einem weinenden Auge.

 

Danke Wien für die vielen Möglichkeiten, die herrliche Atmosphäre und das Gefühl der Sicherheit.

 

Ich kann nur jedem empfehlen – besucht diese lebenswerte bunte und moderne Stadt und seid offen für die Vielfalt, schätzt das, was liebevoll angeboten wird, seid auch kritisch - Wien hat in jedem Fall das Potenzial für eure neue Lieblingsstadt.

 

Ganz ohne Wien geht es für uns sicher nicht … die nächsten Wien-Tage sind bereits gebucht und wir freuen uns jetzt schon drauf.

 

Also nicht Ciao Wien, sondern auf Wiedersehen Wien.

Bis bald. Alles Gute.

Rena

 

Oktober 2018

Galerie

Die Hitze der Stadt ist im Sommer brutal ...

 

das hat Rainhard Fendrich schon vor Jahren im Lied Oben ohne gesungen und ohne jammern zu wollen - ich mag die Sommer in der Stadt auch nicht. Dabei bietet Wien wirklich viele schöne, angenehme und gemütliche Plätzchen.

 

Besonders gerne mag ich die Alte Donau und genieße gerne z. B. ein gemütliches Mittagessen direkt am Wasser im Restaurant Zur Alten Kaisermühle.

 

Von der Station U1 Alte Donau ist es nur ein kurzer Weg und schon überkommt einem das Gefühl von Urlaub und Erholung.

 

Ob Spezialitäten vom Grill, Steaks oder typische Wiener Küche - alles ist frisch, gut und die Portionen sind nichts für kleine Esser. Das Personal ist um das Wohl der Gäste bemüht und sehr flexibel - keiner weiß das besser als ich mit meinen ewigen Sonderwünschen ...

 

Vielleicht sehen wir uns dort ja irgendwann ...  oder doch lieber in der Innenstadt. Die Gastronomen wollen ihre Gerichte natürlich im besten Ambiente servieren und schaffen wahre Oasen, an dem sich der Gast Sommerfeeling holen und gemütlich sein Essen genießen kann.

 

Guten Appetit wünscht euch Rena

 

... ach ja, ich war Zaungast beim Lichterfest auf der Alten Donau ... schön wars ... auch davon gibts einige Eindrücke für euch.

 

und jetzt verrate ich euch, wie es für mich ist, wenn sich die Tropennächte in der Stadt häufen:

Im Gegensatz zu Ewald kann ich bei Hitze nur schlecht schlafen, höre z.B. "Happy Birthday" singende Lokalbesucher, bellende Hunde, weinende Kinder, Handys und Wecker läuten,... Ist wirklich interessant, was sich in der Nacht so alles auf der Straße, in den Nachbarwohnungen,... abspielt. Zum Glück sind das nur wenige Tage im Jahr und bisher ist nach jedem Sommer der Herbst gekommen.

 

Juli 2018

 

 

Galerie

ältere Beiträge über Wien

Wien für Liebhaber

 

Hommage an Wien

Wien ist anders – der Slogan, der jahrelang im Umland von Österreichs Bundeshauptstadt zu lesen war. Aber wie anders? Die Leute aus den Bundesländern halten oft sehr wenig von Wien und den Wienern und so gibt es dazu ganz schlimme Aussagen, die ich hier gar nicht zitieren mag. Sie sind einfach nur dumm. Ich selbst habe 3 Anläufe gebraucht um die Vorzüge der Stadt schätzen und lieben zu lernen. Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Von der 5.000-Seelen-Gemeinde in die Weltmetropole, so wie in 5 Sekunden von Null auf Hundert und das ohne wirkliche Vorbereitungen und mit der Verpflichtung, länger zu bleiben. Schwierig, besonders wenn das ganz jugendliche Alter schon leicht überschritten ist und sich eine gewisse Gemütlichkeit und Routine in die Lebensart eingeschlichen hat. Die Vielfältigkeit des Angebotes, die Schnelligkeit, die Multi-Kulti-Kultur und vieles mehr – das braucht schon Zeit zum Verarbeiten. Irgendwie merkwürdig, weil nirgends auf der Welt lebt es sich so gut wie in Wien. Wien wurde 2018 zum 9. Mal in Folge zur lebenswerteste Stadt der Welt gekürt.

 

Wien ist Österreichs Stau-Hauptstadt, die Wiener sind „Grantler“, die Mieten sind zu hoch und dann gibt es noch das Problem mit dem Hundekot und zu wenig Grünflächen gibt es auch, ... Wenn ich solche Argumente höre, dann muss ich die Augen verdrehen. Diese Sicht der Dinge wird verlautbart, ohne dass sich der Kritiker vielleicht jemals in der Stadt aufgehalten hat. Von der Schule aus gibt es zwar eine Wien-Woche, aber wir wissen, in der 8. Schulstufe, so mitten in der Pubertät, kann sich die Bundeshauptstadt so herrlich wie möglich präsentieren, die Schüler freuen sich eher auf den Spaß mit der Klasse und schätzen das Angebot der Stadt weniger. So kommt es, dass mancher Österreicher das Schimpfen über Wien ohne weiteres Nachdenken übernimmt und nie mehr wieder einen Fuß in diese wunderbare Stadt setzt. Schade für den Einzelnen, der dadurch übersieht, dass die Stadt alles tut, damit sich die Bewohner und die Gäste hier wohlfühlen. An dieser Stelle darf ich die Bewertungspunkte des internationalen Beratungs-Unternehmens Mercer anführen:

 

Das politische, soziale und ökonomische Klima der Stadt ist top, ebenso die medizinische Versorgung und die Ausbildungsmöglichkeiten. Auch wurden die Verfügbarkeit von Konsumgütern vom Nahrungsmittel bis zum Auto sowie Umweltbedingungen von der Grünanlage bis zur Luftverschmutzung verglichen.

Wien überzeugt vor allem durch Sicherheit, sehr guter infrastruktureller Voraussetzungen wie das öffentliche Verkehrsnetz, Strom- und Wasserversorgung und einer Vielfalt an Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

(Quellehttps://www.wien.info/de/lifestyle-szene/lebenswerteste-stadt)

 

Mein persönliches Fazit

Als Genussmensch freue ich mich über das hervorragende kulinarische Angebot in Wien, vom gemütlichen Heurigen bis zu Gourmetrestaurant - einfach mal was Neues ausprobieren, das mag ich. Ganz schwer ist es, den süßen Verlockungen der zahlreichen Kaffeehäusern zu widerstehen, dabei ist so ein Erbeerschaumschifferl ganz sicher eine Sünde wert .... Dazu bietet Wien allerlei Überraschungen in unterschiedlichsten Bereichen und einen Hauch Extravaganz. Besucher aus aller Welt geben dem Wiener Charme eine bunte Note.

 

Neben dem Prater (eigener Beitrag) reizen mich der Stadtpark, die Alte Donau und das Umland (z.B. Wienerwald) zum Entspannen, gute Luft tanken und relaxen. Wien bietet Abwechslung zu jeder Jahreszeit. Ich denke dabei an

  • den Wiener Eistraum beim Rathaus,
  • Vienna City Marathon,
  • das Genussfestival im Stadtpark,
  • das Sommernachtskonzert Schönbrunn,
  • das Donauinselfest,
  • die Regenbogenparade auf der Ringstraße,
  • das Radio Wien-Lichterfest an der Alten Donau,
  • Sommerkino am Rathausplatz,
  • Wiener Wiesn im Prater auf der Kaiserwiese,
  • Weihnachts- und Ostermärkte,
  • der Silvesterpfad in der Innenstadt, …

... um nur die bekanntesten Großveranstaltungen zu nennen.

 

Von Wien für Wien – ein Großteil der Veranstaltungen kann kostenlos besucht werden. Jedem, der Spaß und Freude haben will, sollen diese Vergnügen möglich sein. DANKE Wien.

 

Auch in Wien ist nicht alles nebenan und oft dauert der Weg zur Arbeit durchaus länger, als das aus den Bundesländern bekannt ist. Vorteil der Stadt ist das dichte Netz und die Verlässlichkeit der Öffis. Ich genieße es durch Wien zu flitzen, egal ob mit der U-Bahn, Bus oder Bim. Dabei entdecke ich immer wieder neue Plätze und Gegenden.

 

Ich habe mich nach und nach voll auf diese Stadt eingelassen und jede Neuentdeckung hat meine Freude gesteigert und intensiviert. Ich finde es nur schade, dass der Großteil der Freunde und Familie nach wie vor in Oberösterreich leben. Leider krieg ich nicht alles unter einen Hut, aber ich kann gut damit leben, knapp 200 km sind schließlich keine unüberwindbare Distanz.

 

Mai 2018

 

Galerie

@

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Rena Hackl | 4320 Perg | mail@renahackl.at | foto@renahackl.at